Start eines Segelflugzeugs

Die zwei Startmöglichkeiten eines Segelflugzeuges

Handelt es sich bei einem Segelflugzeug nicht um eines, das mit einem Motor angetrieben wird, fragen sich nun sicher viele, wie denn das Segelflugzeug nun in die Luft kommt.

Ein Segelflieger ohne Motor ist auf fremde Hilfe angewiesen. Hierbei bieten sich hauptsächlich zwei Möglichkeiten:
Die eine wäre ein Motorflugzeug, welches den Segelflieger in die Luft bringt und dann abseilt, oder aber auch die Möglichkeit eines Windenaufzugs hilft einem Segelflieger in die Lüfte.

Beide Varianten kann ein Segelflugzeugpilot nicht alleine benutzen. Beide Male ist er auf fremde Hilfe angewiesen. Demzufolge ist eindeutig zu erkennen, dass beim Segelfliegen unbedingt mehrere beisammen sein sollten. Dies ist ein einem Verein am besten möglich. Daher erklären sich auch die vielen Segelfliegervereine die es bundes- oder sogar weltweit gibt.

Um eine genauere Erklärung für die beiden Startmöglichkeiten eines Segelflugzeuges zu geben, wird hier zuerst auf den Fremdstart mit einem Motorflieger eingegangen. An einem Seil fest gehängt, startet das Motorflugzeug oder auch Motorsegelflugzeug und fliegt mit dem Segelflieger im Schlepptau in die Luft. Wenn eine bestimmte Höhe erreicht ist, kann das Segelflugzeug abgekoppelt werden, und fliegt dann ganz alleine wie eine Feder durch die Luft. Ab dann ist es Sache de Piloten, den Segelflieger oben zu halten. Dies ist durchaus über mehrere tausend Kilometer möglich.

Der Weltrekord beim Segelfliegen liegt bei 3.009 Kilometern. Die komplette Strecke wurde ohne einen Motor nur mit reiner Windkraft und Thermik zurückgelegt.

Wer also in den Genuss der absoluten Ruhe in der Luft kommen möchte, kann aber noch auf einen Windenaufzug zurückgreifen. Hierbei funktioniert der Start mehr oder weniger vergleichbar mit einer Steinschleuder. Der Segelflieger ist an der Winde eingehängt, und wird über eine Klippe katapultiert. Allerdings funktioniert diese Winde nicht mit so einer extremen Geschwindigkeit wie es von einer Steinschleuder bekannt ist.

Beim Segelfliegen gibt es so viel Neues zu entdecken und zu erfahren. Es lohnt sich allemal, einmal in das Abenteuer der Stille hineinzuschnuppern, und sich vielleicht erst einmal selber von den Startmöglichkeiten eines Segelfliegers zu überzeugen indem man einmal einen Gastflug bucht.